Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ägypten - 1001 Faszination (Zickes - Ägypten - Original). Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

Sonntag, 14. Oktober 2007, 20:56

Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Nagib Machfus - Zwischen den Palästen

Der erste Band der Kairo-Trilogie: »Der Baedeker zu Ägyptens Seele.« Newsweek

Der Nobelpreis für Nagib Machfus galt vor allem auch seiner Kairo-Trilogie. Sie ist das Hauptwerk des Autors, ein Meilenstein der modernen arabischen Literatur. Die westliche Kritik verglich sie mit den »Buddenbrooks«, mit der »Forsythe Saga«, mit der »Danziger Trilogie«, mit der »Comdie Humaine« Balzacs, nannte sie den »Baedecker zu Ägyptens Seele« ... über drei Generationen und drei Jahrzehnte hinweg wird das Leben einer Kairoer Kaufmannsfamilie verfolgt und zu einem opulenten Gemälde ägyptischen Lebens verdichtet. Abd al-Gawwad, der übermächtige Herrscher der Familie, ist gefürchtet und geliebt zugleich: Strotzend vor Vitalität und Lebenslust ist er ein liebenswürdiger Freund und geistreicher Unterhalter, ein Kenner von Kunst und Gesang, und nicht zuletzt ein feinfühliger Liebhaber schöner Frauen. Doch wenn er die Treppe zu seinem Palast hochsteigt, verwandelt er sich zum gnadenlosen Patriarchen, der Ehefrau, Töchter und Söhne an seinen Fäden führt. Als die Wünsche und Hoffnungen jedes einzelnen an die Oberfläche kommen, verstricken sich die Familienmitglieder immer tiefer im Geflecht ihrer verunsicherten Beziehungen. Seine Ehefrau Amina, eine Gestalt von mythischer Tiefe, in der Welt der Geister heimischer als in der Welt der Menschen, wagt sich zum ersten Mal hinaus auf die Straße. Der Sohn wie die Tochter verfallen einer unschicklichen Liebe. Und draußen auf der Straße beginnt der blutige Kampf um nationale Unabhängigkeit, wird in Demonstrationen und Streiks das Ende des britischen Protektorates gefordert. Abd al-Gawwad's Familie bleibt von der Tragik der Ereignisse nicht verschont.


Nagib Machfus - Palast der Sehnsucht

Der zweite Band der Kairoer Trilogie: »Nirgends zuvor hat sich ein arabischer Autor mit soviel Selbstironie an Sentimentales gewagt, mit soviel Augenzwinkern und derber Komik Lust und Gier beschrieben.« Berliner Zeitung

Kamal, der jüngste Sohn des geliebt-gefürchteten Familienpatriarchen Abd al-Gawwad, bekommt die Härten und Hürden des Erwachsenwerdens deutlich zu spüren: Seine erste, heftige Liebe zur Aristokratentocher Aida bleibt unerwidert und hinterlässt in ihm das Gefühl, lediglich Mittel eines weiblichen Ränkespiels gewesen zu sein. Und seinem Wunsch, Englischlehrer zu werden, seiner Begeisterung für die nationale Unabhängigkeitsbewegung, seinem Interesse für die Wissenschaft, die ihn an den religiösen Bräuchen zweifeln lässt, begegnet der Vater mit schroffer Ablehnung; er verteufelt Kamal als Ketzer.Trotz der Sehnsucht nach Erkenntnis und Befreiung aus den Fesseln überkommener Traditionen fühlt sich Kamal wie gelähmt. Angesichts der herrschenden Doppelmoral droht der Traum von Reinheit und Schönheit zu zerbrechen. Entmutigt beginnt er, sich in Weinbuden zu betrinken und durch Bordellgassen zu streifen, während sein Bruder Jasin und der Vater, ohne es voneinander zu wissen, um die Liebe derselben jungen Lautenspielerin buhlen - Zanuba. Aber diese betörende, fordernde Frau lässt nicht mit sich spielen. Sie will geheiratet und geachtet werden.



Nagib Machfus - Zuckergässchen

Der dritte Band der Kairo-Trilogie: »Reich die Zusammenhänge der religiös-sozialen Lebensabläufe, tief die einfließende Psychologie, modern der trotzig aufbegehrende innere Monolog, lebendig Licht und Schatten.« Die Presse, Wien

Gealtert und durch Krankheit gezähmt, verfolgt Abd al-Gawwad, der einst so stolze Herrscher der Familie, auf dem Balkon seines Palastes das Straßentreiben. Für ihn ist die gute alte Zeit dahin, und seine Kinder sind längst großgeworden: Die resolute Chadiga lebt glücklich verheiratet in der Zuckerstraße; Aisha, strahlend schön in ihrer Jugend, hat durch Typhus Mann und Söhne verloren; Yasin fühlt sich nach einem ausschweifenden Leben bei der ehemaligen Mätresse seines Vaters geborgen, während der von Selbstzweifeln geplagte Kamal sein Leiden in den Armen einer Prostituierten zu stillen sucht. Europa drängt sich nicht nur in Form von Rundfunkempfängern und elektrischem Licht auf. Der Zweite Weltkrieg erreicht Ägypten: Luftangriffe auf Kairo! Bringen die italienischen und deutschen Faschisten die Unabhängigkeit von Großbritannien, oder bedeuten sie eine noch größere Gefahr für Ägyptens Souveränität? Der Riss, der durchs Land geht, bricht auch in Abd al-Gawwads Familie auf. Chadigas Söhne entscheiden sich radikal: Abd al-Munim wird Mitglied der traditionalistischen Muslimbruderschaft, Achmed schließt sich den Kommunisten an. Radwan setzt auf eine vielversprechende Karriere. Doch die homosexuelle Beziehung zu einem prominenten Politiker bedroht nicht nur seinen Erfolg, sondern auch die Zukunft der Familie.


Quelle:
Unionsverlag
Rieterstr. 18
Postfach 2188
CH - 8027 Zürich

Maria

Admin - Scarabäus

  • »Maria« ist weiblich

Beiträge: 3 451

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. August 2008, 19:23

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Habe mir gerade diese Trilogie bei ebay gekauft. Werde dann nach dem Lesen mal berichten.....
Welches Buch von Nagib Machfus würdet ihr denn noch empfehlen?

Liebe Grüße Maria

Anonymous

unregistriert

3

Donnerstag, 19. Februar 2009, 20:38

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Den ersten Band habe ich gelesen und bin nun beim Zweiten.

Es sind wirklich gute Bücher. Man bekommt einen guten Einblick in die "Seelen" der Ägypter. Und das Seelengut hat sich bis in unsere heutige Zeit nicht sehr viel geändert.

Teilweise sind die Bücher etwas ermüdent und langatmig, gerade wenn die Herren der Schöpfung ihre Seele baumeln lassen.

Wer sich für die Geschichte Ägyptens interessiert, in der Zeit in der die Büchern handeln, der wird in den Bänden auch sehr gut fündig.

Ich bin schon gespannt, was der dritte Band an Licht bringen wird.

pauline

Pyramidenforscherin

  • »pauline« ist weiblich

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2007

Wohnort: ehemals Kairo/Oase Bahariya; derzeit Franken

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Februar 2009, 21:01

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Na, Sonne, wenn dir die Bücher gefallen, hat es sich ja gelohnt sie durch die Wüste zu dir zu schicken....

Ich persönlich finde die Bücher toll. Machfus lässt einen direkt in die Seelen der Ägypter blicken. So, wie Machfus seine Landsleute beschreibt, habe ich sie auch kennengelernt. Ich finde seine Darstellungsweise auch sehr realistisch; die meisten seiner Figuren haben gute und schlechte Seiten und alle haben sie auch Schwächen; das ist doch irgendwie menschlich, oder?
Das erste Buch hat mir am besten gefallen; das letzte fand ich am schwächsten.

Gruß

Pauline

Anonymous

unregistriert

5

Donnerstag, 19. Februar 2009, 21:32

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Zitat von »"pauline"«

Na, Sonne, wenn dir die Bücher gefallen, hat es sich ja gelohnt sie durch die Wüste zu dir zu schicken....

Gruß

Pauline



Ach darum waren die Bücher so staubig.

Lieben Dank an Dich nochmals, das Du es mir ermöglicht hast, daß ich die Bücher lesen kann. :conny1:

Anonymous

unregistriert

6

Freitag, 3. April 2009, 00:21

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Ich habe die Triologie fertig gelesen. Und bin immer noch begeistert davon. Am Besten hat mit der erste Band gefallen, aber Band 2 und 3 sind nicht minder schlecht.

7

Samstag, 8. August 2009, 18:40

Re: Kairoer Trilogie - (Nagib Machfus)

Zitat von »"Maria"«

Habe mir gerade diese Trilogie bei ebay gekauft. Werde dann nach dem Lesen mal berichten.....
Welches Buch von Nagib Machfus würdet ihr denn noch empfehlen?

Liebe Grüße Maria


ich kann noch "Die Kinder unseres Viertels" empfehlen, war bis jetzt noch das einzige buch was ich von Nagib Machfus gelesen habe, es hat mir sehr gut gefallen, aber die Kairoer Trilogie steht auch noch auf meinem Bücherwunschzettel.