Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 15. September 2011, 09:41

Shoppen gegen Kinderarbeit

Zitat

Kinder sind weltweit zur Arbeit gezwungen und leiden unter schlechten Lebens- und Arbeitsbedingungen. Setzen Sie beim Einkauf ein Zeichen gegen Kinderarbeit.
Sie ackern in der Landwirtschaft, in Steinbrüchen oder Minen oder kommen mit hochgiftigen Chemikalien in Berührung: Etwa 126 Millionen Kinder arbeiten unter schlimmsten ausbeuterischen Bedingungen. Als Verbraucher in Deutschland kann man durchaus etwas gegen diese Form der Ausbeutung tun. Mit der Kauf-Entscheidung für oder gegen ein Produkt signalisiert man Handel und Industrie, worauf es einem ankommt. Die Initiative „Aktiv gegen Kinderarbeit" hat auf ihrer Website ausführliche Informationen zu Firmen und deren Einstellung zu Kinderarbeit zusammengestellt. Dort erfährt man, welchen Firmen Kinderarbeit vorgeworfen wird, wie sie reagieren und welche Unternehmen sich im Kampf gegen Kinderarbeit besonders engagieren.

Kinderarbeit ist ein komplexes gesellschaftliches Problem. Eine der Hauptursachen ist die zunehmende wirtschaftliche Ungleichgewichtung zwischen den Ländern. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Wo Armut herrscht, müssen auch die Kleinsten oft zum Familienunterhalt beitragen. Laut einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation ILO müssen an die 215 Millionen Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren arbeiten. Mehr als die Hälfte von diesen Kindern muss sogenannte ausbeuterische Kinderarbeit leisten. Das ist Kinderarbeit, die für Kinder besonders gefährlich oder schädlich ist. Diese Kinder sind meist einer besseren Zukunft beraubt, weil sie wegen der Arbeit nicht zur Schule gehen können.


Quelle
LG :knicks:


»Wahre Worte sind nicht immer schön,
schöne Worte sind nicht immer wahr.«Laotse



Hoffnung
ist eine Art von Glück; vielleicht das größte Glück,, das die Welt bereit hält.
- Samuel Johnson -

Jillvalentine

Super Mod - Bastet

  • »Jillvalentine« ist weiblich

Beiträge: 3 222

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Wohnort: Lüdenscheid-Nord

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. September 2011, 19:25

Sieht man ja auch oft in Ägypten, mir fällts immer besonders bei den Bussen und Minibussen auf.

Schade, dass nur Ikea, H&M und Aldi aufgeführt sind. Dabei gibt es noch viel mehr Wirtschaftszweige - Blumenindustrie, Klamotten, Baumärkte, sollte man wirklich mal wissen.
Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt ändert sich für dieses eine Tier.

"Auch, wenn man es noch so sehr will - man sollte sein Bauchgefühl nicht ignorieren. Es stimmt schon,wenn dein Inneres sagt: Hey, verlass dich besser auf deinen Instinkt." >Ellen Pompeo (Meredith Grey),"Grey´s Anatomy", 19. Folge, USA 2012

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 509

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. September 2011, 21:18

Es werden doch viele große Unternehmen aufgeführt @Jill. Große Kleidungsunternehmen, die amerikanische Fast Food Kette, der große Cola Hersteller.... All diese Unternehmen wollen keine Kinderarbeit, jedoch werden die Zulieferer kaum oder gar nicht kontrolliert durch die Unternehmen.

Warum werden Kinder überhaupt noch geborgen? :(

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

Jillvalentine

Super Mod - Bastet

  • »Jillvalentine« ist weiblich

Beiträge: 3 222

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Wohnort: Lüdenscheid-Nord

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. September 2011, 08:26

Vielleicht habe ich nicht richtig geschaut - na ja, ich lese viel in der Natur & Kosmos über derartige Themen. Leider sind die wirtschaftlichen Verzweigungen oft so, dass sich bis zum Ende vieles gar nicht mehr nachvollziehen lässt - gerade bei den Zulieferern der Zulieferer. Oder informiert Ihr Euch über jedes einzelne Produkt, dass Ihr im Laden kauft, über die Herkunft der einzelnen Bestandteile?

Es gibt durchaus interessante und engagierte Projekte, z. B. in Afghanistan, wo durch die Hamburger Saffron Company die Safranproduktion organisiert wird, um die Menschen vom Mariuhana-Anbau und der Kinderarbeit wegzubringen - und es gelingt gewinnbringend. Natürlich brauchen die Menschen einen finanziellen Anreiz - sie verdienen mehr als mit dem Mariuhana-Anbau, und auch für Frauen ist die Arbeit geeignet, um ihre Familien zu ernähren. So etwas müsste viel mehr gestützt und gefördert werden.
Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt ändert sich für dieses eine Tier.

"Auch, wenn man es noch so sehr will - man sollte sein Bauchgefühl nicht ignorieren. Es stimmt schon,wenn dein Inneres sagt: Hey, verlass dich besser auf deinen Instinkt." >Ellen Pompeo (Meredith Grey),"Grey´s Anatomy", 19. Folge, USA 2012