Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 17. März 2011, 16:32

Hunger - Armut

Dies habe ich auch schon in Ägypten erlebt


2

Freitag, 18. März 2011, 15:02

schlimm.....


Gefühle, die man nicht beschreiben kann. Liebe, die in Erfüllung gegangen ist.
Gewissheit, dass Wichtigste dieser Erde in den Händen zu halten.

Poseidon23684

unregistriert

3

Montag, 20. Juni 2011, 10:27

So etwas Ähnliches kenne ich noch aus meiner Kindheit, wir wohnten neben einem Offizierskasino. Täglich gegen 14.00 kam ein armer Kleinbauer auf einen total klapprigen Trecker und lud die "Drangtonne" mit Essensresten auf. Ich fand Treckerfahren spannend, durfte mal mitfahren und sah dann, dass der Tonneninhalt zu Hause durchsortiert wurde. Fleisch und andere gute Sachen wurden das Mittagessen für die Familie, den Rest bekamen die Schweine.

Was bei uns heute in der Gastronomie an teilweise besten Sachen weggeworfen wird und dann in Biogasanlagen landet ist jämmerlich. So manche arme Familie wäre dafür dankbar. Das gilt auch für Supermärkte und da speziell die Fleisch- und Wurstabteilung. Eine Bäckerei mit zehn Filialen aus dem Nachbarort liefert sogar alle nicht verkauften Brote und Brötchen in die Biogasanlage, gibt sie nicht an die "Tafel". Begründung: Wir graben uns doch nicht unser Geschäft ab, die Leute sollen im Laden kaufen (ein Brötchen kostet ab 40 Cent).

Wollt ihr wissen, woher die jetzt tiefgefrorenen 15 kg halben (Köpfe + 15 cm), qualitativ erstklassigen Spargelstangen im Gefrierschrank stammen? Vom Grünabfallhaufen unseres Recyclinghofes. Vor meinen Augen kippte ein Gemüsehändler 40 kg der besten, dicken Spargelstangen ab, weil sie an der Schnittfläche etwas ausgetrocknet und eingerissen waren. Spätestens ab Stangenmitte waren sie einwandfrei und frisch.