Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 8. Februar 2010, 10:58

"Allahs Töchter"

Interview mit Nedim Gürsel
"Ein Denker muss den Glauben in Frage stellen dürfen"

Zitat

Weil sein Roman "Allahs Töchter" die religiösen Gefühle von Muslimen verletzt haben soll, drohte dem bekannten türkischen Autor Nedim Gürsel vor einigen Jahren ein Verfahren.
Ramon Schack sprach mit dem Schriftsteller über Religion, Literatur und Politik in der Türkei.


Zitat

Die Gutachter des Religionsamtes haben sich unter anderem darüber beschwert, dass eine meiner Romanfiguren den Propheten Mohammed ein "ignorantes Kind" nennt. In der erwähnten Passage spricht allerdings ein Gegner Mohammeds, von dem man kaum erwarten kann, zumindest nicht in einem seriösen Roman, dass dieser mit Lobeshymnen über den Propheten zitiert wird. Diese ganzen Gründe sind natürlich nur vorgeschoben. In Wirklichkeit geht es natürlich darum, dass der Prophet überhaupt als Romanfigur auftaucht.

http://de.qantara.de/webcom/show_article…c=299&wc_id=765
LG :knicks:


»Wahre Worte sind nicht immer schön,
schöne Worte sind nicht immer wahr.«Laotse



Hoffnung
ist eine Art von Glück; vielleicht das größte Glück,, das die Welt bereit hält.
- Samuel Johnson -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maria« (23. März 2010, 11:57)


-o-malak-o-

unregistriert

2

Montag, 8. Februar 2010, 11:29

Re: "Allahs Töchter"

Ich weiss nicht, ich hab das Buch hier, aber ich komme über die ersten 5 Seiten nicht hinaus, irgendwie mag ich das Buch nicht....