Sie sind nicht angemeldet.

Anonymous

unregistriert

1

Freitag, 11. Dezember 2009, 11:19

Zahi Hawass bestätigt Höhlensystem unter Gizeh -

- verneint jedoch besondere Bedeutung

Kairo/ Ägypten - Nur kurz nachdem der britische grenzwissenschaftliche Forscher und Sachbuchautor Andrew Collins im vergangenen August die Entdeckung eines Höhlensystems unterhalb von Gizeh bekannt gegeben hatte (...wir berichteten), hat auch der Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass die Höhlen untersuchen lassen und deren Existenz, die er zuvor abgestritten hatte, nun bestätigt. Von der mythologischen Bedeutung der Höhen will Hawass jedoch nichts wissen und spielt deren Bedeutung herunter.

Quelle und Video hier klicken

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yabinti« (17. Juni 2012, 14:44)


pauline

Pyramidenforscherin

  • »pauline« ist weiblich

Beiträge: 715

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2007

Wohnort: ehemals Kairo/Oase Bahariya; derzeit Franken

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Dezember 2009, 13:14

Re: Zahi Hawass bestätigt Höhlensystem unter Gizeh - verneint je

Interessant. Bin gespannt, was bei der Erforschung des Höhlensystems rauskommt.

Gruß

Pauline

3

Freitag, 11. Dezember 2009, 16:16

Re: Zahi Hawass bestätigt Höhlensystem unter Gizeh - verneint je

Selbst seriöse Wissenschaftler - nicht die sog. Parawissenschaftler - sind sich sicher, dass 80 % der Altertümer noch nicht entdeckt bzw. ausgegraben sind ! Es kann also noch viele Überraschungen geben. Aber leider steht viel zu wenig Geld zur Verfügung. Wenn ich z.B. daran denke, dass wir auf der Fahrt zur Olivenfarm eines Freundes in Sakkara halsbrecherisch über *Berge* fuhren, die, wie unser Freund uns aufklärte, kleine noch unausgegrabene Pyramiden sind, an denen sich nächtens aber die Antiquitäten-Mafia zu schaffen macht, die und hin und wieder das Farmhaus beschiesst oder die Hunde der Farm erschiesst, dann graut mir bei dem Gedanken, was diese Leute bei ihrer *Schatzsuche* alles zerstören, was dann für die Archäologie unwiederbringlich verloren ist.