Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 26. Mai 2015, 20:25

Omar Sharif

Lange Zeit war es ungewöhnlich still um ihn - heute erscheint der grandiose Schauspieler in den Schlagzeilen.....leider nicht im positivem Sinn; die Quelle berichtet über eine unschöne Diagnose.

Mich macht das echt betroffen - habe ihn sehr gemocht - und es macht mich sehr nachdenklich, wie krass diese Erkrankung um sich greift.



Zitat

Schauspieler Omar Sharif ("Doktor Schiwago") ist an Alzheimer erkrankt. Der 83-Jährige ruhe sich in Ägypten aus, sagte sein Agent Steve Kenis am Montag (Ortszeit) der "Los Angeles Times". Weitere Einzelheiten nannte er nicht. Der Sohn des Schauspielers, Tarek Sharif, hatte die Diagnose am Wochenende in einem Interview der spanischen Zeitung "El Mundo" bekanntgemacht: "Mein Vater hat Alzheimer."


Quelle

Jillvalentine

Super Mod - Bastet

  • »Jillvalentine« ist weiblich

Beiträge: 3 222

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Wohnort: Lüdenscheid-Nord

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Mai 2015, 22:42

Ja, es ist für die Angehörigen eine besondere Herausforderung. Durch Schalke-Legende Rudi Assauer ist das Thema durch die Medien mehr in die Öffentlichkeit gerückt. Sicher hat Omar Sharif in Ägypten die beste medizinische und familiäre Betreuung. Vielen anderen Alzheimer-Patienten in Ägypten wird diese Unterstützung nicht möglich sein, sie siechen im Kreise der Familie vor sich hin.
Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt ändert sich für dieses eine Tier.

"Auch, wenn man es noch so sehr will - man sollte sein Bauchgefühl nicht ignorieren. Es stimmt schon,wenn dein Inneres sagt: Hey, verlass dich besser auf deinen Instinkt." >Ellen Pompeo (Meredith Grey),"Grey´s Anatomy", 19. Folge, USA 2012

diestrandmaus

Wüstenmaus

  • »diestrandmaus« ist weiblich

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 20. April 2015

Wohnort: Winsen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Mai 2015, 15:03

[/headlin Oh ja. Das ist keine schöne Diagnose, denn man kann nichts tun als sich langsam damit abzufinden. Es gibt kein entrinnen. Mein Opa hat es seit 6 Jahren und seit einem Jahr ist er extrem pflegebedürftig und bettlägerig. Bis vor drei Jahren konnte er auch noch allein leben aber nun ist er leider in einem Heim was ich ihm nie antun wollte. Aber irgendwann werden die alten Leutchen aggressiv und gerufen jeden an, selbst dem Postboten. Ist schon schlimm. Mittlerweile erkennt mein Opa mich nicht mehr aber ich gehe trotzdem immer hin, da ich denke das er es irgendwie dich registriert. schon schlimm und man kann nur hoffen das es keinen selber trifft oder Familienangehörige. in diesem Sinne allen eine schöne Restwoche. lg Kathrin


Rawan

Wüstenfuchs

  • »Rawan« ist weiblich

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 20. Januar 2015

Wohnort: Bad Homburg

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Mai 2015, 09:16

Es ist sicher auch schlimm, wenn man die Diagnose erfährt und eigentlich noch ganz gut drauf ist, denn man weiß ja dann, was kommen wird. Ich jedenfalls wünsche Omar Sharif noch gute Jahre mit seiner Familie.

Mabrouk_Masr

Pyramidenforscherin

  • »Mabrouk_Masr« ist weiblich

Beiträge: 808

Registrierungsdatum: 3. Juni 2011

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. Mai 2015, 13:39

Der Ärmste...ich hab Omar Sharif immer gemocht als Schauspieler, hab gerade am Montag Lawrence von Arabien gesehen...cool.
Was ich nicht so prickelnd fand, dass er bei einem Filmfestival einer Frau, die sich mit ihm fotografieren lassen wollte, eine geklebt hat und wie er dann geschimpft hat...ein richtiger Ägypter halt...lol

Aber Alzheimer ist gar nicht toll...wünsche ihm das Beste!
:ständchen: LG

yalla

Sonnenanbeterin

  • »yalla« ist weiblich

Beiträge: 232

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. Mai 2015, 21:03

nun ich denke das es den meisten nicht mehr wirklich bewusst ist wenn die diagnose gestellt wird.(also die WIRKLICHE bedeutung)
zu meist tritt es doch noch im alter auf.. und da denkt eher an altersvergesslichkeit..
meine mutter hat es z.b. auch sehr gut überspielt. mit standard floskeln geantwortet. oder schnippisch. weiß ich alles ;-)
es ist uns lange nicht aufgefallen.. dann kam noch ein schlaganfall dazu..
und das ganze wurde schlimmer..
bei jedem äussert sich die krankheit anders. depressionen, aggressionen,
viele leben wieder in der vergangenheit.. andere geben sich auf.
irgendwann verlieren sie das gefühl für hunger und durst.. vorher die wahrnehmungen für die umgebung. das räumliche sehen.
auch gut zu sehen an den bildern von william utermohlen..man beachte den versuch, je weiter seine krankheit fortgeschritten ist, weiterhin den hemdkragen zu zeichnen.. die immer dunkleren farben... es ist einfach erschreckend was diese krankheit anrichtet.
http://www.viralnova.com/alzheimersself-portraits/

7

Freitag, 29. Mai 2015, 21:30


Was ich nicht so prickelnd fand, dass er bei einem Filmfestival einer Frau, die sich mit ihm fotografieren lassen wollte, eine geklebt hat und wie er dann geschimpft hat...ein richtiger Ägypter halt...lol

Könnten schon Anzeichen seiner Erkrankung gewesen sein (?)...nehme ich jetzt einfach mal so an, weil solch Verhalten passt irgendwie nicht zu dem Mann. Viele Alzheimer Patienten leiden gleichzeitig leider auch an Demenz. Plötzlich auftretende Aggression gehören eher zu einer Demenz. Sie entstehen aus vielen Gründen. Denn die Krankheit stellt extreme Anforderungen an den Patienten. "Verhaltensstörungen" sind meist eine Reaktion auf die eigenen Unzulänglichkeiten und auch auf das Verhalten der Menschen in ihrer Nähe. Demenzpatienten suchen für ihre" Defizite" nach plausiblen Erklärungen, können nicht einordnen was mit ihnen los ist. Sie merken anfangs schon, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, aber sie können es nicht beeinflussen /steuern.... das macht sie wütend- oft sind noch Symptome körperlicher Schmerzen vorhanden, das alles macht die Patienten richtig fertig und wütend. Nicht selten werden sie dadurch auch noch depressiv. Ein Ventil, alles "abzulassen" ist dann die Aggression. Häufig hört man in diesem Zusammenhang auch von der häuslichen Gewalt.....

Wirklich wahr - eine sch*** Krankheit! Nicht nur für die Patienten selbst , sondern auch für deren Angehörige. Ich wünsche allen ganz viel Kraft für diese schwere Zeit.

Amirakatze

Sonnenanbeterin

  • »Amirakatze« ist weiblich

Beiträge: 591

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Wohnort: Luxor

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Mai 2015, 22:37

Es ist furchtbar, was Alzheimer und Demenz mit den Menschen macht und die Symptome sind verschieden.
Mein Vater hatte 4 Jahre Demenz, er war Zeit seines Lebens ein "Polterer" und sehr dominant. In seiner Krankheit jedoch war er friedlich und liebenswert. Er hat sich tägl. mehrmals entschuldigt über sein früheres Verhalten. Er weinte sehr viel, hatte Depressionen und wollte nicht mehr leben. Dann hatte er wieder Tage, da war er lustig und fröhlich, hat über alles gelacht.
2004 ist er gestorben.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen