Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 29. Dezember 2014, 18:02

Woran man erkennt, dass ein Teenager im Haus ist:

1. Du merkst gar nicht, dass sie im gleichen Haus leben, bis das Wlan ausfällt.
2.
Die Feuchtigkeitscreme und Papiertaschentücher verschwinden wie von Zauberhand. An. Jedem. Einzelnen. Abend.
3. Du brauchst einen Schutzanzug, um ihr Schlafzimmer zu betreten.
4. Du stellst fest, dass der Schlafmangel in der Zeit mit dem Neugeborenen ein Spaziergang war.
]5. Dir wird das Gefühl gegeben, ein Verbrechen begangen zu haben, nur weil du eine ganz normale Frage gestellt hast.
6. Du hast das Wort "Ehrlich!" so oft gehört, dass du es ehrlich nicht mehr hören kannst.
7. Du brauchst Google nicht mehr, weil du einen Teenager hast, der alles weiß.
8. "Weiß nicht" ist die Standardantwort auf die meisten deiner Fragen.
9. Du schlägst vor, dass sie sich mit ihren Freunden treffen, und sie starren weiter auf ihren Bildschirm und nuscheln "Mache ich gerade".
10. Ständig ist das Bad besetzt. Es gab mal eine Zeit, da musstest du sie zum Duschen zwingen, jetzt duschen sie morgens und abends. Immerhin sind sie jetzt sauber. Im Gegensatz zu ihren Zimmern.
11. Ihnen ist dauernd langweilig. Nicht langweilig genug, um die Spülmaschine auszuräumen oder ihr Zimmer aufzuräumen, aber langweilig genug, um rumzunörgeln wie langweilig ihnen ist.
12. Der Kühlschrank ist immer leer. Auch wenn man gerade erst eingekauft hat. Sie haben ständig Hunger und fressen dir die Haare vom Kopf.
13. Es kann überraschend passieren, dass der halbe Sportverein zum Abendessen kommt.
14. Du musst damit klarkommen, dass du alles, was du sagst, wiederholen musst.
15. Alle Gläser und Teelöffel verschwinden. Für immer.
16. Du würgst dich täglich durch Wolken schlimmster Parfummischungen.
17. Du erwischst dich dabei, Songs einer schrecklichen Band mitzusingen. Und es stört dich nicht mehr.
18. Wenn sie sich ein Brot gemacht haben, zeigt dir die Küche anschließend genau, was sie dazu alles benutzt haben.
19. Plötzlich ergibt dieser Satz einen Sinn: "Babys sind zum Auffressen süß." Wenn sie Teenager sind, wünschst du dir, du hättest es getan.
20. Du fängst an, sie mit Tricks aus dem Haus zu locken. Neue Klamotten, neue Sneaker, was auch immer.
21. Grunzen ersetzt Worte.
22. Du kriegst sie nachts nicht ins Bett und morgens nicht raus.
23. Textnachrichten machen den wesentlichen Teil eurer Kommunikation aus.
24. Mittagessen ist das neue Frühstück. Wenn du deinen Teenager am Wochenende vormittags siehst, ruf beim Vatikan an und melde ein Wunder.

Vielleicht wäre diese Definition genauer: "Teenager - Eine Person zwischen 13 und 19, die zu irrationalen Gefühlsausbrüchen neigt, merkwürdig riecht, schlimme Entscheidungen trifft und sich emotional zurückzieht."

Falls all das auf Ihren Teenager nicht zutrifft, es sich bei ihm um ein freundliches, kommunikatives und begeisterungsfähiges Wesen handelt, melden Sie sich. Sie müssen dem Rest von uns Ihr Geheimnis verraten
.[/i]

2

Montag, 29. Dezember 2014, 18:58

Also EHRLICH, ich war nicht so als teenager :rolleyes:
Sunny

khadija

HEXE!!! HEXE!!! HEXE!!! & Administrator

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Dezember 2014, 19:25

...jawohl ja - unsere Erziehung war geprägt von Zauberwörtchen wie RESPEKT und AUTORITÄT :girli:

4

Montag, 29. Dezember 2014, 20:02

unsere Erziehung war geprägt von Zauberwörtchen wie RESPEKT und AUTORITÄT


Genau und so habe ich auch meine Kinder erzogen..... :girli:

khadija

HEXE!!! HEXE!!! HEXE!!! & Administrator

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. Dezember 2014, 22:07

:klasse1: :girli: :girli: :girli:

Jillvalentine

Super Mod - Bastet

  • »Jillvalentine« ist weiblich

Beiträge: 3 220

Registrierungsdatum: 17. August 2009

Wohnort: Lüdenscheid-Nord

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Dezember 2014, 08:03

Oh doch, ich hab schon einiges angestellt. Aber wir haben auch viele schöne Dinge zusammen erlebt, damals in der DDR.... ^^ Da gab es kein W-Lan oder Internet und zur Telefonzelle mussten wir laufen. Verabredet haben wir uns trotzdem jedes Wochenende und wußten auch immer, wo was los war. Und das alles durch Mundpropaganda und die Post :) Also ich war da eher selten zu Hause. :D

Was die Zustände in Küche und Bad/Toilette anbetrifft, lässt sich das auch gut auf einige ERWACHSENE Kollegen in manchen Gemeinschafts- und Büroräumen auf der Arbeit umdefinieren. Da war es dann seltsamerweise keiner gewesen oder fühlt sich nicht zuständig. :pfiff:
Ein Tier zu retten, verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt ändert sich für dieses eine Tier.

"Auch, wenn man es noch so sehr will - man sollte sein Bauchgefühl nicht ignorieren. Es stimmt schon,wenn dein Inneres sagt: Hey, verlass dich besser auf deinen Instinkt." >Ellen Pompeo (Meredith Grey),"Grey´s Anatomy", 19. Folge, USA 2012

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Dezember 2014, 19:29

Tja. Das durchlebe ich gerade mit meiner Tochter :eek:

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

8

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 01:19

Ich stecke noch in der 10- jährigen Vorbereitung. :) Gesendet via Handy

"Be who you are, say what you feel, because those who mind don’t matter, and those who matter don’t mind.” Dr. Seuss

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 08:55

Genieß es

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

VerenaMaria

Sonnenanbeterin

  • »VerenaMaria« ist weiblich

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 18. März 2013

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Januar 2015, 20:45

Also einige Sachen erinnern mich da an mich selbst :pfiff:

Hab mich aber gebessert :D

Die spinnen, die Ägypter! (Obelix)

11

Donnerstag, 1. Januar 2015, 21:30

Na, plauder doch mal aus dem Nähkästchen :D

VerenaMaria

Sonnenanbeterin

  • »VerenaMaria« ist weiblich

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 18. März 2013

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

12

Freitag, 2. Januar 2015, 14:47

1. Du merkst gar nicht, dass sie im gleichen Haus leben, bis das Wlan ausfällt.
Stimmt. Mein Papa hat immer es Wlan ausgestellt, damit ich und mein Bruder zum essen kamen. Bei meinem Bruder hats aber nix gebracht, der hat dann an seiner Xbox angefangen zu zocken.
3. Du brauchst einen Schutzanzug, um ihr Schlafzimmer zu betreten.
Nicht mein Schlafzimmer, aber meine Ein-Zimmer-wohung, war so ein Schweinestall. Gott, mittlerweile schäm ich mich dafür. (Bin mit 16 von zu hause ausgezogen.)

7. Du brauchst Google nicht mehr, weil du einen Teenager hast, der alles weiß.
Ich weiß. :girli: Leider Gottes benutz ich dass immer noch und treib damit meinen Mann in denn Wahnsinn.


12. Der Kühlschrank ist immer leer. Auch wenn man gerade erst eingekauft hat. Sie haben ständig Hunger und fressen dir die Haare vom Kopf.
Also bei mir sind immer nur die Süßigkeiten auf magische Weise verschwunden. Für Dinge wie Wurst, oder so was war mein Bruder zuständig.

14. Du musst damit klarkommen, dass du alles, was du sagst, wiederholen musst.
Und dass dann bitte 3 oder 4mal wiederholen.
15. Alle Gläser und Teelöffel verschwinden. Für immer.
Bei uns warens eher Brotdosen.


22. Du kriegst sie nachts nicht ins Bett und morgens nicht raus.

:thumbsup:



24. Mittagessen ist das neue Frühstück. Wenn du deinen Teenager am Wochenende vormittags siehst, ruf beim Vatikan an und melde ein Wunder.

:thumbsup:


Nunja, einige Sache sind schon peinlich im Nachhinein. :S:

Die spinnen, die Ägypter! (Obelix)

Ähnliche Themen