Sie sind nicht angemeldet.

Melissa

Pyramidenforscherin

  • »Melissa« ist weiblich
  • »Melissa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 085

Registrierungsdatum: 20. Juni 2010

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. April 2013, 09:11

Echtes/Unechtes erkennen

Hallo

In Ägypten kann man einige einheimische Produkte kaufen, die wirklich gut sind. Nur leider kennen wir das alle: da wird alles mögliche andere statt dessen verkauft, gefälscht, getrickst usw.

Vielleicht sammeln wir mal: woran erkennt man echte ägyptische Produkte?

Papyrus
Echtes Papyrus kann man biegen und knicken und es geht dabei nicht kaputt (Fälschungen aus Bananenblättern brechen dabei oft). Die bunten Papyri sind entwedet handbemalt oder bedruckt. Handmalerei verwendet andere Farben: wischt man da leicht mit dem Finger darüber, verschmieren sie meist ein bisschen. Drucke tun dies oft nicht (aber neuerdings gibt es auch Drucke mit Wischfarben leider). Drucke sind oft gut imitiert. Manche sind hinterher von Hand nachcoloriert worden.
Echtes Papyrus handbemalt gibt es nicht für ein paar Pfund und man geht dafür besser in Fachgeschäfte! Sowas hat seinen Preis und geht mitunter in die Hunderte. Bei dem Papyrusramsch, der in den Touristenecken verkauft wird, ist samt und sonders bedruckte Banane.

Safran
Dazu habe ich leider immer noch keine sicheren Tipps. Fällt euch dazu was ein?

ägyptische Baumwolle
Leider wird inzwischen alles mögliche als "echte ägyptische Baumwolle" verkauft - es ist manchmal wirklich schwer geworden, überhaupt noch echte Stücke zu finden X( Hilfreich ist es, ein bisschen die Schrift lesen zu können - oft steht irgendwo auf dem Etikett ein Wort wie "China" ;) Echte Stücke tragen häufig festangenähte Etiketten, auf denen die Herkunft belegt ist. Ein Kleber auf dem Schal oder so tut es nicht - das sagt gar nichts aus.

Silberschmuck
Echtes Silber wird heutzutage auch in Ägypten immer punziert (heute oft mit dem üblichen 925 für Sterlingsilber oder den landestypischen Stempeln) . Bei alten Stücken ist das häufig noch nicht der Fall. Die arabischen Silberstempel unterscheiden sich von unseren. Oft sind kleine Quadrate (bei älteren Stücken auch manchmal in Dreiecksform) eingestempelt mit verschiedenen Zeichen - die Abkürzungen stehen für Herkunftsort und Silbergehalt und manchmal auch den Silberschmidt. Silberschmuck mit hohem Silbergehalt ist niemals magnetisch! Sicher feststellen kann man den Silbergehalt nur mittels Test: üblicherweise mit Testsäure beim Juwelier (manchmal empfiehlt sich auch ein Anbohren, um das Grundmetall zu ermitteln) - aber es gibt inzwischen Teststifte für unterwegs, die sofort ein Ergebnis liefern (nicht ganz sicher, aber hat doch viele Treffer). Die arabischen Silbergehalte sind manchmal schwer zu ermitteln, weil sie andere Legierungen haben und lange auch das sogenannte Coin-Silver verwendet wurde (geringerer Silbergehalt, etwa 600 von 1000 Teilen sind da Echtsilber).
Manchmal werden Stücke als "antik" verkauft, die eine schöne dunkle Silberpatina haben, angelaufen sind. Leider sagt das über das tatsächliche Alter nichts aus- auch die Nachdunkelung/Patina kann gefälscht werden ;)
Liebe Grüße,
Melissa

Heidenspaß statt Höllenqualen!
http://www.giordano-bruno-stiftung.de/

Maria

Admin - Scarabäus

  • »Maria« ist weiblich

Beiträge: 3 445

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. April 2013, 09:30

Finde ich keine schlechte Idee. Noch besser wäre es, wenn einige von Euch auch noch Tipps hätten, wo man dann auch Echtes kaufen kann....
LG MARIA
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,steht in den Herzen
der Mitmenschen.


Albert Schweitzer

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. April 2013, 10:35



Safran
Dazu habe ich leider immer noch keine sicheren Tipps. Fällt euch dazu was ein?


Echten Safran zu erkennen ist wohl für einen Laien schwer. Habe hierzu dies gefunden:

Zitat

Ein einigermaßen zuverlässiger Test ist das Zugeben von etwas Natron in eine Safran-Wasserlösung. Echter Safran färbt das Wasser gleichmäßig gelb, bei Kurkuma wird es trüb und rot.

Besser ist es, Safran nur in ganzen Fäden zu kaufen, auch, weil diese das Aroma länger bewahren. Echte Safranfäden sind etwa zwei bis drei Zentimeter lang, trichterförmig eingerollt und oben eingekerbt. Sie sind dunkelrot, am unteren Ende werden sie heller. Die uneinheitliche Farbe ist einerseits ein Zeichen, dass die Fäden nicht nachträglich gefärbt wurden, andererseits ein Qualitätsmerkmal: je mehr helle Fäden enthalten sind, desto geringer die Qualität.


Tipps vom Safranhändler

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

4

Montag, 1. April 2013, 10:51

Zum Safran..

ich kann nicht empfehlen, gemahlenen zu kaufen. Das ist in der Regel nie echter Safran sondern oft Kurkuma oder eine merkwürdige Mischung. Hier will man mir oft im Basar Safran für ein paar Pfund andrehen, angeblich echter. Nie im Leben. Am besten nur Safranfäden kaufen. Wer sich da ein klein wenig auskennt, merkt es auch schon am Geruch. Ich war einige Monate im Iran, die Hochburg des Safran... :suppe: da hat vor Jahren 1 Gramm Safranfäden um die 4 Euro gekostet. Leider weiss ich nicht die im Moment geltenden Preise, wird aber bestimmt nicht weniger sein. Also wenn mir dann einer hier 10Gr. Safran für 30-40 Pfund verkaufen möchte, da weiss ich dann schon was ich bekomme.......

BaLady

Pyramidenforscherin

  • »BaLady« ist weiblich

Beiträge: 589

Registrierungsdatum: 30. Mai 2012

Wohnort: Luxor

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. April 2013, 11:02

also in Luxor by Adel el Atar kreigt man, wenn man will, nur echte Sachen. (Gewürze etc)

Sonst habe ich gerade keine Tipps, mein Schatz testet Baumwolle mit der Zunge, muss immer lachen, wenn er hier in der Schweiz den "Zungentest" macht ;) Muss mal genau nachfragen was er da schmekt/Konsistenz?

Gute Idee, Melissa ;) Danke

BaLady
:schaukel: "Jede Sprache schenkt Dir ein Volk." (Ptolemäus XII zu Kleopatra)
www.luxor-alternativ.com
http://www.aegyptischarabisch.com/

Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 910

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

6

Montag, 1. April 2013, 11:57

ich denke man muss ein gutes auge haben, darf es aber auch nicht übertreiben, gerade bei naturprodukten wo jedes stück anders aussehen kann. safran ist teuer, man kann sich also sicher sein nicht eine grosse tüte für 10eur zu kaufen. man bekommt meine eine geringe anzahl fäden für teuer geld. man sollte auf die struktur achten wie yabinti schrieb. bei uns im supermarkt (carrefour) gibt es safran, extra zukaufen, getrennt von allen gewürzen, abgepackt in minitütchen je einm paar fäden, extra gesichert (wie bei rasierklingen u.a.) in plasteboxen mit alarmcode. das hiflt aber nur in supermärkten. auf dem basar wie assuan muss man die augen aufhalten. ich würde z.b. nie von einem kleinen strassenhändler kaufen, da muss sofort das gewissen anschlagen! selbes gilt für payrus, schmuck oder auch lederartikel.

mein mann hat es als reiseführer schon oft erlebt, das touristen nach hochwertigen produkten suchen, oft war er behilflich qualitativ gute produkte zu kaufen z.b. echte ledergürtel, sowas hatte danna auch seinen preis ca. 30€ pro gürtel mit echter handarbeit aber eben schwer zu finden, meist in versteckten ecken. der tourist kaufte diese und kam 2 tage später zu meinen mann, er möchte diese zurückgeben weil er in einem shop "ledergürtel" für 15€/stück gefunden und auch schon gekauft hätte. da mein mann keine negativen presse haben wollte, nahm er sie zurück und gab das geld. ein anderes mal kauften touristen auf der corniche in luxor von einem straßenhändler "papyrus" obwohl sie 1 tag zu zuvor aufgeklärt wurden, nichts von solchen händlern zu kaufen, eben weils meist bananne oder schilf ist. soweit haben sie aber nicht gedacht sondern nur den günstigen preis gesehen. am tag darauf als es dann zur papyrusgallerie ging wo sie echtes hätten kaufen können, wollten sie nicht. sie haben dann auch ihr schnäppchen allen anderen gezeigt und keiner wollte dann echtes kaufen, da alle dachten das von der strasse sei auch echt und die in der gallerie nur gauner. 2 wochen später erhielten wir eine mail vom chef, das sie eben jene touristen beschwert hätten, weil sie falsches papyrus gekauft haben und es kaputt sei. sie taten aber so als sei es die schuld meines mannes und wir sollen das gerade biegen in dem wir denen entschädigung zahlen, was die firma macht und von meinem mann dann abzieht.

wieder ein anderes mal wurde ein ehepaar in einem parfümshop reingelegt, weil sie auch auf der strasse gekauft haben und nicht mit der gruppe in eine echte parfümerie wollten (auch wieder wegen der preise, was die touristen nicht kappiren das qualität seinen preis hat). sie kauften öle, zum testen wurden denen echte öle gegeben, sie kauften, was sie aber bekamen waren 1:50 verdünnte prafüme. auch da beschwerten sie sich bei der firma, und mein mann musste für deren dummheit zahlen, als sei es seine schuld obwohl er am anfang der reise bei den infogesprächen alle aufklärt nichts bei strassenhändlern zu kaufen und echte qualität zu erwarten. man darf bei denen kaufen, darf aber nichts an qualität erwarten, alles kommt aus china oder wir irgendwo im hinterzimmer hergestellt.


Parfümöle
bei Kauf von Ölen sollte man sich diese genau anschauen. Schnubbern hilft riechen sie intensiv, oder chemisch oder wässrig nach nix. Man solle sich einen Tropfen auf den Finger geben lassen und einmal fühlen, ist es wie Öl, oder läuft es weg wie Wasser, hat es vll Bestandteile die man fühlt wie hauchfeine Krümel.
Nach dem Kauf die gekauften Flaschen noch am selben Ort öffnen und testen um Trickkäufe zu verhindern. Manchmal bekommt man nämlich zum testen ein echtes Öl, was aber dann in der Tüte landet ist 1:.... gestreckt mit Alkohol oder Wasser oder gar Kochöl.

Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 910

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. April 2013, 12:55

Statuen und Steinarbeiten
Bei Kauf von Statuen oder Schalen/Vasen etc. aus Stein (Alabaster etc.) sollte man darauf achten ob diese abfärben. Meist halten die Händler u.a. auch im Tal der Könige diese mit Zeitungspapier fest, da es kein echter Stein ist, meist Harz/Resin eingefärbt. Durch langes halten in der Sonne und schwitzen würde die Farbe abgehen, meist betrifft dies die dunklen Statuen.
Es spricht aber nichts dagegen so eine Statue zu kaufen, ich selbst habe eine, allerdings bewusst gekauft mit dem Wissen das es kein echter Stein ist. Ich wollte nur eine einfache Dekostatue. Wer Qualität will, kann auch mal daran riechen ob man Lösungsmittel riecht oder sogar Pinselstriche oder Leim o.ä. sieht. Echte Arbeioten aus Stein haben eine gute Masserung, man sieht je nch Stück vll auch noch Bearbeitungsspuren mit Werkzeugen (z.B. bei Statuen). Man kann auch seinen Reiseführer fragen, diese wissen meist wo man echten Alabaster kaufen kann, der dann aber auch einiges kostet. Eine Freundin von mir hat eine 30cm hohe Statue von einem Steinmetz in Luxor für knapp 2000 € gekauft. Echter Stein, echte Handarbeit. Dieser Stellt Replikas von antiken Statuen her.



Baumwolle
bei der Baumwolle wie gesagt aufs Etikett schauen und sich auch mal im Laen umschauen. Wird viel Chinaramsch verkauft, sollte man von der Baumwolle wohl auch lieber die Finger lassen. Cottonil ist eine Firma (Made in Egypt) die Kleidung aus ägypt. Baumwolle herstellt und verkauft.


Silber & Gold
Wer etwas investieren möchte, der kann sich so eine Rubbelkarte wie beim Juwelier kaufen, man reibt da glaube das Schmuckstück drüber und je nachdem was auf der Karte zurückbleibt, kann man den Goldgehalt bestimmen bzw. ob es überhaupt Gold ist. Gold ist meist auch recht schwer im Vergleich zu anderen Metallen. Kaufe ich also eine massive Goldkette musst die schon ein grosses Eigengewicht haben.
Auch hier gilt wieder bei einem echten Juwelier kaufen (Grosse Namen sind hier u.a. Damas wo man aber meist moderen Goldschmuck erhält). Ägyptisch /Orientalisch angehauchten Schmuck kauft man in den kleinen Juweliershops. Ein grosser bekannter ist z.B. Mamluk. Dieser hat eine Filiale in Luxor und glaube auch in Assuan. Er hat sich von klein hochgearbeitet und ist mittlerweile einer der Hauptanbieter für Echt-Schmuck im Touristenbereich. Dort kauft man auf der sicheren Seite.
Auf dem kleinen Juweliershop auf dem Nilschiff sollte man dagegen nicht kaufen (auch wenn die Preise verlockend sind oder man aus Faulheit nicht von Board gehen möchte). Dort erhält man meist minderwertigen Schmuck. Silberschmuck mit einem ganz geringen Silberanteil, oft auch vergoldete oder versilbere Stücke die als massiv angeboten werden. Schmuck mit Steinen die keine echten sind. Man sollte dann doch lieber aufs Land und einen der grossen Anbieter aufsuchen, es lohnt sich. Die Baumwolle die in diesem Boardshop verkauft wird ist meist auch Made in China. Manche Schiffmanager raten dazu, weil sie ein abkommen mit dem Boardshop haben und Prozente erhalten. Ihr Reiseführer wird aber raten lieber bei den grossen Anbietern zu kaufen.

Bei Schmuck allgemein auf die Stempel achten. Nicht verwirren lassen wenn diese anders aussehen, meist sind es kleine Vierecke. Finger weg von ungestempeltem Schmuck, egal wie verlockend der Preis ist! Auf die Verarbeitung achten, schaut es qualitativ hochwertig aus oder wie im Hinterzimmer hergestellt? Goldschmuck läuft nicht an. Silber läuft mit der Zeit durch schwitzen an. Einen Säuretest hat leider kaum einer dabei, daher wäre so ein Teststift eine gute Alternative für den Notfall, vorher aber zuhause an Echt-Schmuck testen.


Safran
Safran wird nur in minimalen Mengen verkauft, meist auch extra und gesondert gesichert. Safran ist teuer. Wir hatten damals ien paar Gramm für 35€ gekauft. Auf die Struktur achten, hat man die Möglichkeit dann auch mal daran schnuppern. Und wieder nur beim grosen Händler kaufen, nicht beim fliegenden Strassenhändler. Skeptisch werden, wenn man viel Safran für lau bekommt. Bei allen anderen Gewürzen gilt dies auch. Benutzt eure Sinne, schnuppern, riechen, fühlen. Ist man unsicher, dann immer Gewürze im ganzen kaufen, nicht gemahlen. Ist man ein Experte dann kann man auch problemlos gemahlen kaufen.

Wenn man in den Orient reist, sollte man sich vorher mit solchen Dingen vertraut machen. meist überlegt man ja schon vor der Reise was man sich dort kaufen möchte z.b. wird auf Orientreisen gerne Gewürze gekauft, daher sollte man sich mit dem Thema beschäftigen um dann mit gutem Gewissen seine Reise zu machen und am Ende keine Enttäuschung zu erleiden. Denn nichts ist schlechter als Negativpresse enttäuschter Urlauber!

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. April 2013, 13:42

@Anck Es ist einfach nur doof, das Dein Mann für die Dummheit der Touristen herhalten musste. Aber manchen Touristen kann man nicht helfen. Viele denken auch immer, der Reiseführer haut einen übers Ohr. Klar arbeiten die mit diversen Händlern zusammen, jeder verdient da mit, ist aber auch ok. Und wie Du schon geschrieben hast: Qualität hat seinen Preis.

Und ich selbst mag keinen Chinarmasch kaufen. Wenn Souvinier, dann ein echtes aus dem Land.

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 910

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. April 2013, 17:18

die chinesen haben ja mittlerweile das problem, das sie kaum noch dinge kaufen koennen als souvenir, weil alles von ihnen selbst hergestellt ist. sogar die gebetsteppiche, koranbilder, ramadanlaternen, galabeyas etc. kommen alle aus china.

klar aergert uns das, mein mann weisst sie x-mal daraufhin, sagt denen auch das viele vorher reingefallen sind, und trotzdem gibts es immer wieder idioten die stur sind und meinen sie machen alles auf eigene faust und brauchen keine ratschlaege.
der firma ist es egal was, wo und wie das passiert ist, sie wollen nur keine negativpresse das ja weiter touristen kommen.

seit dem tun wir vielen touristen keinen gefallen mehr, sie bekommen das standartprogramm wie alle anderen auch, egal wie sehr sie betteln nach aussergewoehnlichen souveniers. dazu laesst mein mann durch den reiseleiter an board (der das infogespraech macht) die leute unterschreiben, das sie daraufhingewiesen wurden ueber die "gefahren" der strassenhaendler.

Ähnliche Themen