Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 21. Februar 2013, 23:39

"meine Kinder"

Seit ich mich erinnern kann, beherbergt unser trautes Heim ein geheimnisvolles Kind. Es heißt Weißnich. Alle haben es gesehen, nur ich nicht. Für mich steht nur fest, dass es ein grauenvoller Schlamper ist ... "Wer hat die Vordertür offen gelassen?" "Weißnich." "Wer hat das Stück Seife im Ausguss aufweichen lassen?" "Weißnich." "Wer hat die Banane aufgegessen, die ich zur Tortenverzierung brauche?" "Weißnich." Dieser Weißnich wird mich noch wahnsinnig machen. Er hat zwei Regenschirme verloren und vier Paar Überschuhe und ein Fahrrad irgendwo stehenlassen. Er hat dreizehn überfällige Bücher nicht zur Leihbücherei zurückgetragen, seit drei Jahren kein Zeugnis mehr aus der Schule heimgebracht - von den Klassenarbeiten ganz zu schweigen - und eine Getränkeflasche mit Apfelsaft sechs Wochen lang über die Sommerferien im Schulranzen liegenlassen. Neulich klingelte das Telefon. Ich raste vom Briefkasten ins Haus, stieß mir das Schienbein blau, riss mir in der Tür den Fingernagel ab und kam noch rechtzeitig an den Apparat, um mit anzusehen, wie mein Sohn den Hörer auflegte. "Wer war es denn?" fragte ich keuchend. "Weißnich. Hat einfach eingehängt." Als ich das meiner Nachbarin erzählte, sagte sie: "Machen Sie sich nichts daraus. Ich habe auch seit Jahren ein unsichtbares Kind." "Wie heißt denn Ihres?" "Niemand." "Auch so ein grässliches Balg?" "Mit dem verglichen, waren Max und Moritz Musterknaben! Es hat den Deckel einer antiken Konfektschale zerbrochen, es zerfetzt die Zeitung, ehe jemand auch nur ein Blick hineingeworfen hat, und hat mir mal, als ich die Kinder zur Schule fuhr, mit einem Baseballschläger so auf den Kopf gehauen, daß ich fast ohnmächtig wurde!" "Ha", sagte ich erbittert, "Sie sollten Weißnich kennenlernen! Der hat neulich beim Weggehen sage und schreibe 13 elektrische Birnen brennen lassen. Ich weiß wirklich nicht, wie ich das noch länger aushalten soll." Heute früh beim Frühstück fragte ich meine Familie: "Wer will Leber zum Abendessen?" Da blickte mein Mann auf und sagte: "Miregal" Das kann nur eines bedeuten: Weißnich hat einen Bruder!... :'D Und noch einen mit Namen "keine Ahnung" :D :girli:

Anck-Su-Namun

Foren-Pharao

  • »Anck-Su-Namun« ist weiblich

Beiträge: 5 910

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2007

Wohnort: Kairo

  • Nachricht senden

Nofretete1410

Wüstenmaus

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 7. Februar 2013

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Februar 2013, 01:29

Wunderbar, Amira.

In unserer Familie gibt es einen (3), der sehr aufräumt. Geschenke kommen in die Waschmaschine, das Telefon wird im Klo kurz abgespült und funktioniert dann nicht mehr.
Die Ablösung von Windel zu Töpfchen war auch aufregend. Man macht ja nicht mehr in die Hose. Deshalb pinkelt man in den Hundenapf, die Geschirre der Puppenküche usw. - sind ja alles Töpfchen und nicht die Hose. Und weil man ja jetzt groß ist, ist man sehr stolz darauf. Nun ja, das war vor einem halben Jahr und hat sich jetzt eingespielt.

Er steht pünktlich um 6 Uhr auf und lässt sich da so einiges einfallen, dass andere auch wach werden. Dem schlafenden Papa zieht er das Lid hoch und sagt: Papa, siehst Du, es ist schon hell.

Er ist wirklich ein ganz herziger, intelligenter, spricht druckreif. Kürzlich lag Pulverschnee. Er stellt sich an die Terrassentüre, greift sich an den Kopf und sagt: Ich kann nicht glauben, dass es über nacht so viel geschneit hat.
ansonsten fühlt er sich per se wie der König, seit er sein Ich erkannt hat. Er liebt seine 14 Monate alte Schwester vom ersten Tag an innig. Er turnt für sie, führt ihr die tollsten Kunststücke vor - und sie juchzst. Es entgeht ihm nicht, wenn ein anderes Kind mit ihrem Spielzeug spielt und holt es zurück.

Kürzlich kam er vom Kindergarten und teilt mit, dass er heute eine Fußballtrainingseinheit hatte. Da bleibt einem der Mund offen,wenn ein gerade mal 3 Jahre alt Gewordener solche Begriffe wie selbstverständlich ablässt.

Neulich mittags: Wir machen jetzt alle einen Mittagsschlaf. Er:Ich nicht. Doch, Du auch. Er:Nein. Dann ruhst Du einfach ein bisschen aus. Er bricht in Tränen aus. Er kann nicht ausruhen, weil er seinem (Kuscheltier-)Eisbär versprochen hätte, dass dieser heute nicht ausruhen muss. Man will laut lachen ob seiner inszenierten Argumente, die ja richtig gut sind.
Mit ihm werden wir noch viel erleben Er ruht in sich und nimmt seine kleine Umwelt aus seinem Blickwinkel wahr und setzt alles um, was er erlebt und erlernt.

Nofretete1410

Wüstenmaus

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 7. Februar 2013

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Februar 2013, 02:14

Zur Sache mit dem Eisbär:
Wir konnten gemeinsam den Eisbär überzeugen, dass ihm ein bißchen Ruhe an diesem Mittag auch gut tut und so sind sie dann beide schnell eingeschlafen. Selbstverständlich wollten beide nur ruhend wach bleiben.

yabinti

Hatschepsut

  • »yabinti« ist weiblich

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Februar 2013, 19:34

Ja, so ein unsichtbares Kind haben wir auch. Gestern habe ich - ungelogen - 6 verschimmelte Brote im Zimmer meines Kindes gefunden. Vorwurfsvoller Blick von meiner Seite und was sie dazu sagen möchten: weißnicht. :cursing:

ma-salama مع السلامة
yabinti


:arabdealer:

6

Samstag, 23. Februar 2013, 20:13

Meine hat gestern ihren persönlichen Zerstörungsvogel abgeschossen.

Sie darf zum Abschluss des Tages immer noch eine Runde Lauras Stern auf youtube gucken. Tja: Der Akku war dann irgendwann leer (was ich nicht mitbekam) und sie hatte nichts anderes zu tun, als ihr trinken auf meinen 700 euro teuren nagelneuen Laptop zu spucken.

Dann schloss sie ihn und als ich dann kam, ihr ein Küsschen gab und Gute Nacht sagte, hielt Madam es nicht mal für nötig irgendwas zu sagen.

10 Minuten, nachdem ich meinen Lappi hingestellt hatte wollte ich mit meinem Mann telefonieren (Skype), öffnete meinen Computer und sah eine Pfütze auf dem Bildschirm. Ich erstmal abgewischt und steckte den Stecker rein: Nichts passierte.

Ich kann euch nich sagen, was für Wut in mir hochkam. Ich habe vor Wut gezittert und schlussendlich habe ich geheult. Ich bin zu ihr rein, habe sie wachgerüttelt und sie angeschnauzt, was zur Hölle mit dem Computer passiert sei (mein Fragezeichen geht nicht).

Nachdem das berühmte "weiss nich) kam, bin ich demoralisiert gegangen und habe ne Freundin angerufen, deren Mann mit Computern arbeitet. Der hat mein Sony gleich abgeholt, auseinandergeschraubt, trocknen lassen.

So: Ende vom Lied is eine nichtfunktionierende Zahlenreihe (sz zum Beispiel geht nich, die sechs etc.).

Ich bin so stinkwütend: Ich wollte heute den ganzen Tag explodieren.

Ich darf jetzt irgendwann die Tastatur meines nagelneuen Laptops auswechseln lassen (100 Euro). Danke, dass mir ständig meine Sachen zerstört werden. Man!

LG

saamasha

Sonnenanbeterin

  • »saamasha« ist weiblich

Beiträge: 199

Registrierungsdatum: 14. Juli 2012

Wohnort: Port Said

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Februar 2013, 23:29

Dahabni, ich hab deine Laptop-Geschichte schmunzelnd gelesen, auch wenn es mir leid tut...ist sicher ein schreckliches Gefühl, ich glaub ich wär vor Wut geplatzt...aber ich denk, nach einer gewissen Zeit lächelt man dann auch in sich hinein und erinnert sich der eigenen Taten, die man einst "begangen" hat ^^ Ich hab mal die Kasettentür eines Rekorders rausgebrochen...mein Bruder hat mal ein Stanleymesser erwischt und die Ledergarnitur damit zerstört... :rolleyes:

Mein Yaseenchen hat übrigens auch dafür gesorgt, dass die PC-Tastatur nicht mehr gegangen ist, weil er sie öfters runter geschmissen hat...jetzt hat er die alte bekommen auf der er jetzt immer rumspielt ^^

Egypt

Wüstenfuchs

  • »Egypt« ist weiblich

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 20. Juli 2012

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Februar 2013, 20:04

Oh je, da kann ich nur sagen: bin ich froh, dass es zur Zeit meines Sohnes noch keinen Laptop oder sowas gab. Er ist jetzt 46.
Mit einem Jahr hat er eine komplette Dose Penatencreme aus dem Regal ganz oben geholt und in seinem Zimmer gleichmäßig verstrichen.
Einmal hat er einen Eimer Waschpulver in den Wandschrank geleert , wasser drauf geschüttet. Die Schiebtür ist nie wieder richtig gelaufen.
Ganz zu schweigen von dem Feuer das er In der Küche angemacht hat. Es ist immer alles gut gegangen, aber manchmal war es knapp.
Inzwischen hat mein Enkel für Ausgleich gesorgt und das Handy seines Papas im Klo versenkt.

Aber irgendwann sind sie alle erwachsen..
LG Annelies